Wurmkur bei Katzen – Hat eine Wurmkur Nebenwirkungen?

Wenn Sie Ihre Katze mittels Wurmkur entwurmen, müssen Sie mit einigen Nebenwirkungen rechnen. Führen Sie eine Wurmkur also nicht häufiger als notwendig durch.

Welche Wurmkuren helfen Katzen

Hat eine Wurmkur Nebenwirkungen?

Wurmkuren führen zum Tod der die Katze besiedelnden Würmer. Die Frage nach schädlichen Nebenwirkungen für die Katze liegt also durchaus nahe. Auch die daran anschließende Frage, ob monatliche Wurmkuren als Vorbeugemaßnahme wirklich notwendig sind, ist durchaus berechtigt.

Leichte Nebenwirkungen möglich

Was die Nebenwirkungen von Wurmkuren angeht, lässt sich grundsätzlich sagen: Bei Katzen können kurzfristig leichte Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall auftreten. Mittel, die von außen aufgetragen werden, können auch zu vermehrtem Juckreiz und Haarausfall führen.

Ernsthafte Schäden fügen Wurmkuren Ihrer Katze jedoch nicht zu. Die gängigen Mittel, die als Wurmkur eingesetzt werden, sind so zusammengesetzt, dass sie dem Organismus der Würmer schaden und nicht dem der Katze. Treten doch Nebenwirkungen auf, kann es sinnvoll sein, eine andere Wurmkur zu testen, weil jede Katze unterschiedliche Reaktionen auf ein Mittel zeigt.

Sind monatliche Wurmkuren notwendig?

Was die Frage nach der Häufigkeit von Wurmkuren angeht, erreichen Sie durch eine monatliche Wurmkur die maximale Sicherheit, dass Ihre Katze keine ansteckenden Wurmeier ausscheidet. Hier kann jeder Katzenhalter selbst entscheiden, welches Maß an Sicherheit er für sich und sein Tier wünscht. Gängige Praxis in den meisten Haushalten ist es wohl, eine Wurmkur einmal im Quartal durchzuführen.

Letztlich bleibt auch die Entscheidung für oder gegen eine Wurmkur jedem selbst überlassen. Wer ganz auf vorbeugende Wurmkuren verzichten möchte, sollte jedoch regelmäßige Kotuntersuchungen vom Tierarzt vornehmen lassen.

Artikel bewerten:

4/5 Sterne (18 Stimmen)
Wurmkur - Nebenwirkungen 4 0 5 18
Wurmkur online kaufen

Würmer bei Katzen effektiv bekämpfen

Panacur® wirkt gegen alle gängigen Wurmarten und ist als Tablette oder Paste erhältlich.

Anzeige


Würmer bei Katzen - Was tun bei Wurmbefall?

Katzen werden mehrmals im Jahr von Würmern befallen. Wurmbefall kann zu schweren Erkrankungen der Katze führen – eine rechtzeitige Behandlung ist deshalb wichtig.

mehr

Kommentare

Kommentar von Stephan |

Frage zu Wurm kur ich glaub meine hat Nebenwirkung weil sie zu viel bekommen hatte
Sie torkelt was beim laufen ist 4 mon alt kitten war heute beim doc hatte was im Nacken bekommen jetzt torkelt sie was
A geht es weg
B wie lang hält der zustand hab Angst werde nie wieder was geben blödes zeug

Kommentar von Gaby |

Habe meiner Katze etwa 6Monate alt eine Tablette wurmkur verpast..sie Torkelt durch die Gegend wenn sie laufen will und schläft nur noch...Ist das normal oder was kann ich machen ???
Gruss Gaby

Kommentar von Anja |

Mein Kater hat eine Wurmkur bekommen. Er ist schon fast 20 Jahre alt. Ein paar Tage später konnte er kaum stehe und ich dachte er muss sterben. Ich hoffe er überlebt das. Es war eine Wurmkur die im Nacken aufgetragen wird, nie hätte ich diese Folgen erwartet. Fragt lieber vor einer Wurmkur den Tierarzt womit Ihr rechnen müsst. Die Angst, die ich grad hab wünsche ich niemandem.

Kommentieren