Wurmkur bei Katzen – Katzenwelpen und trächtige Katzen

Katzenwelpen und trächtige Katzen bedürfen bei der Entwurmung einer besonderen Aufmerksamkeit. Was gilt es zu beachten?

Welche Wurmkuren helfen Katzen

Inhalt

Katzenwelpen entwurmen

Würmer ernähren sich u.a. vom Blut und von der Nahrung der besiedelten Katze und entziehen ihr auf diese Weise wichtige Nährstoffe. Darunter leidet nicht zuletzt das Immunsystem der Katze – besonders Katzenwelpen laufen hierbei Gefahr, ernsthaft zu erkranken.

Nach Empfehlungen der ESCCAP sollten Katzenwelpen deshalb beginnend im Alter von 3 Wochen entwurmt werden. Anschließend kann die Behandlung in 2-3 wöchigen Abständen bis zum Ende der Säugphase wiederholt werden.

Wichtig ist es in jedem Fall, die Welpen kurz vor den Impfungen in der 8. und 12. Woche zu entwurmen (der Impfschutz kann durch eine Wurminfektion kurz vor der Impfung beeinträchtigt werden).

Trächtige Katzen entwurmen

Für die Entwurmung trächtiger Katzen mit dem Ziel, eine Wurminfektion der Welpen im Mutterleib zu verhindern, gibt es in Deutschland keine zugelassenen Präparate. Das hat mit den möglichen Nebenwirkungen für die Katzenbabies zu tun. Wenn möglich, sollte es also vermieden werden, eine schwangere Katze mit einer Wurmkur zu behandeln.

Besteht allerdings ein Verdacht auf einen Wurmbefall, besprechen Sie die Situation mit Ihrem Tierarzt. Bestätigt sich der Verdacht, kann je nach Wurmart und Befallsstärke eine Entwurmung notwendig werden, um größeren Schaden abzuwenden.

Säugende Katzen sollten gleichzeitig mit der ersten Behandlung ihrer Jungen gegen Spulwürmer behandelt werden.

Artikel bewerten:

4/5 Sterne (8 Stimmen)
Wurmkur – Katzenwelpen und trächtige Katzen 4 0 5 8
Wurmkur online kaufen

Würmer bei Katzen effektiv bekämpfen

Panacur® wirkt gegen alle gängigen Wurmarten und ist als Tablette oder Paste erhältlich.

Anzeige


Würmer bei Katzen - Was tun bei Wurmbefall?

Katzen werden mehrmals im Jahr von Würmern befallen. Wurmbefall kann zu schweren Erkrankungen der Katze führen – eine rechtzeitige Behandlung ist deshalb wichtig.

mehr

Kommentare

Kommentieren