Katzenhaarlinge erkennen und behandeln

Haarlinge sind bei Katzen als kleine bewegliche Insekten im Fell zu erkennen. Weil Katzenhaarlinge Krankheiten übertragen, sind Behandlung und Vorbeugung zum Schutz Ihres Stubentigers wichtig.

Katzenhaarlinge erkennen und behandeln

Haarlinge sind eine Unterart von Läusen und die einzige Lausart, die Katzen befällt. Im Unterschied zu anderen Parasiten bei Katzen ernähren sich Haarlinge nicht vom Blut ihrer Wirtstiere, sondern von Hautschuppen und -ausscheidungen.

Haarlinge bei Katzen – Ansteckung und Folgeschäden

Katzenhaarlinge befallen und vermehren sich bevorzugt im Fell ungepflegter oder verwahrloster Tiere. Aber auch gepflegte Tiere sind vor den winzigen Katzenläusen nicht sicher: Sie können sich vor allem im Winter durch den Kontakt zu infizierten Katzen anstecken.

Haarlinge können Krankheiten auf Katzen übertragen. Wie Flöhe sind sie z.B. als Zwischenwirt von Bandwürmern bekannt. D.h. Katzen können sich mit den Wurmlarven anstecken, wenn sie einen Haarling auffressen. Deshalb sollten Sie Haarlingen bei Katzen auf jeden Fall vorbeugen bzw. Maßnahmen der Behandlung einleiten, wenn sich Ihr Stubentiger infiziert hat.

So erkennen Sie Haarlinge bei Katzen

Katzenhaarling mit Nisse
"Felicola-louse" by Alan R Walker - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Wenn Ihre Katze sich auffällig viel kratzt und beißt - vor allem an Kopf, Hals und Rücken - kann das ein erstes Anzeichen für einen Befall mit Haarlingen sein. Eine eingehende Felluntersuchung kann weitere Hinweise liefern.

Katzenhaarlinge sind mit bloßem Auge im Fell der Katze erkennbar. Im ausgewachsenen Zustand sind sie etwa 1 mm groß und haben eine gelbliche Farbe. Mithilfe einer Lupe erkennt man Haarlinge an ihrem fünfeckigen Kopf, der breiter als der restliche Körper ist.

Zudem sind Haarlinge sehr beweglich. Mit den kräftigen Klauen an den Beinen hangeln sie sich von Haar zu Haar, was bei Katzen einen starken Juckreiz erzeugen kann.

Katzenhaarlinge behandeln und bekämpfen

Haarlinge bei Katzen können Sie mithilfe von Spot-On-Präparaten bekämpfen. Diese Mittel, die auch gegen andere Parasiten wie Flöhe wirken, träufeln Sie in den Nacken Ihrer Katze. Von dort verteilt sich das Spot-On-Präparat* auf der ganzen Haut und tötet alle Haarlinge innerhalb von 48 Stunden ab. Wiederholen Sie die Behandlung nach 1-2 Wochen, um sicherzugehen, dass auch alle Eier und Larven absterben.

Noch besser ist es natürlich, wenn es erst gar nicht zu einem Befall kommt. Dafür ist eine sorgfältige Fellpflege die halbe Miete. Um Ihre Katze bei Säuberung Ihres Fells zu unterstützen, ist es empfehlenswert, sie regelmäßig zu kämmen bzw. zu bürsten. Dadurch verhindern Sie, dass sich Knoten bilden und das Fell verfilzt.

Mit Haarlingen infizieren sich Katzen meist beim Kontakt zu ungepflegten und verwahrlosten Artgenossen. Unterbinden Sie also den Kontakt zu solchen Tieren, wenn möglich.

Artikel bewerten:

3,4/5 Sterne (20 Stimmen)
Katzenhaarlinge erkennen und behandeln 3.4 5 20
Frontline online kaufen

Frontline® gegen Haarlinge

Frontline® bekämpft Parasiten und schützt Ihre Katze effektiv vor Zecken, Flöhen und Haarlingen!

Anzeige


Würmer bei Katzen - Was tun bei Wurmbefall?

Katzen werden mehrmals im Jahr von Würmern befallen. Wurmbefall kann zu schweren Erkrankungen der Katze führen – eine rechtzeitige Behandlung ist deshalb wichtig.

mehr

Einen Kommentar schreiben

Kommentieren

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …