Katzenpflege – Die besten Tipps und Tricks

Katzen betreiben viel Aufwand für die eigene Pflege. Trotzdem sollten Sie Ihren Vierbeiner bei der Körperpflege unterstützen.

Pflege von Katzen

Katzen sind generell sehr pflegeleichte Tiere, die für ihre Eigenhygiene bekannt sind. Dennoch können Sie Ihrem Stubentiger durch unterstützende Pflegemaßnahmen so manches ersparen. Wichtig ist bei der Katzenpflege, behutsam vorzugehen und niemals Zwang anzuwenden. Gewöhnen Sie Ihre Katze stattdessen langsam und spielerisch an eine Routine und bauen Sie Schritt für Schritt Vertrauen in die Abläufe auf.

Fellpflege

Bürsten Sie Ihre Katze regelmäßig ab, damit sie beim Ablecken nicht zu viele Haare verschluckt und das Fell nicht verfilzt. Kurzhaarkatzen sollten besonders in der Zeit des Fellwechsels regelmäßig und Langhaarkatzen sogar täglich gebürstet werden.

Die Fellpflege ist bei den meisten Katzen alles andere als beliebt. Sobald sie einen Kamm oder eine Bürste nur sehen, ahnen sie was auf sie zukommt und nehmen Reißaus.

Tipps:

  • Verwenden Sie einen speziellen Handschuh zur Fellpflege*, der an der Innenseite mit Plastiknoppen besetzt ist. Dadurch pflegen Sie das Fell Ihrer Katze quasi beim Streicheln.
  • Gewöhnen Sie Ihre Katze von klein auf an das Bürsten des Fells.
  • Halten Sie immer eine kleine Belohnung am Ende der Prozedur bereit.

Ohrenpflege

Katzen können Ihr Innenohr nicht selber reinigen, was sie anfällig für einen Milbenbefall macht. Wischen Sie mit einem weichen, angefeuchteten Stofftuch einmal wöchentlich die Ohrmuschel Ihrer Katze aus. Bleiben dabei kaffeesatzartige Krümel auf dem Tuch zurück, ist Ihre Katze womöglich von Ohrmilben befallen.

Tipps:

  • Für die Ohrenpflege eignet sich z.B. ein Wattebausch, ein Taschentuch oder ein Kosmetik-Pad. Auf den Einsatz von Wattestäbchen sollten Sie verzichten!
  • Katzen mit häufigen Wunden im Ohrenbereich können mit einer pflanzlichen Ohrenpflege* für Katzen behandelt werden, um Entzündungen vorzubeugen und Reizungen zu lindern.

Augenpflege

Insofern Ihre Katze nicht unter einer Augenerkrankung leidet, ist eine gesonderte Pflege der Augen in der Regel nicht notwendig. Sollten sich doch mal Fremdkörper oder Verkrustungen im Auge Ihrer Katze festsetzen, reinigen Sie die Augen mit einem weichen feuchten Tuch. Wischen Sie dabei von außen nach innen.

Tipps:

  • Tränende, entzündete oder geschwollene Augen sind Anzeichen einer Erkrankung. Besprechen Sie die Symptomatik mit Ihrem Tierarzt.
  • Perserkatzen haben besonders empfindliche Augen, die einer täglichen Augenpflege bedürfen.

Krallenpflege

Auch die Krallen Ihrer Katze bedürfen keiner gesonderten Pflege durch Menschenhand. Um das Abwetzen kümmert sich Ihr Stubentiger in der Regel selbst. Freigänger nutzen dazu Baumrinden oder ähnliches, um die Krallen zu kürzen. Wohnungskatzen, die sich nur in Innenräumen bewegen, sollten Sie dafür ein Kratzbrett* oder einen Kratzbaum* zur Verfügung stellen.

Zahnpflege

Die regelmäßige Zahnpflege gehört bei Katzen zu den wichtigeren Hygienemaßnahmen, um Zahnstein und Entzündungen im Mundraum zu verhindern.

Zähneputzen ist bei den meisten Katzen allerdings keine leichte Aufgabe, besonders wenn Ihre Katze nicht von klein auf an die Prozedur gewöhnt wurde. Allerdings gibt es alternativ einige Möglichkeiten, die Katze bei der Mundhygiene zu unterstützen.

Tipps:

  • Trockenfutter wird aufgrund der festen Teilchen ein reinigender Effekt beim Kauen nachgesagt.
  • Zahnreinigende Leckerlis beugen der Bildung von Zahnstein vor.
  • Wenn notwendig, lassen Sie den Tierarzt bei Ihrer Katze einmal im Jahr Zahnstein entfernen. Dabei handelt es sich um eine schmerzfreie Ultraschall-Behandlung unter Narkose.

Parasitenschutz und Impfungen

Zur Pflege Ihrer Katze gehören auch ein angemessener Parasitenschutz und einige wichtige Katzenimpfungen.

Artikel bewerten:

4,7/5 Sterne (3 Stimmen)
Katzenpflege 4.7 0 5 3

Katzen impfen lassen – wogegen, wann und wie oft?

Lesen Sie hier, was Sie über die Notwendigkeit von Katzenimpfungen, mögliche Nebenwirkungen und erwartbare Kosten wissen müssen.

mehr

Parasiten bei Katzen – Zecken, Flöhe & Co.

Katzen bringen nicht selten unerwünschte Gäste mit nach Hause: Parasiten wie Zecken, Flöhe und Würmer nisten sich im Fell der Vierbeiner ein.

mehr

Kommentare

Kommentieren